Buß- und Bettag in Sachsen für 2023, 2024 & 2025

Der gesetzliche Feiertag Buß- und Bettag ist ein beweglicher Feiertag und findet daher in den Jahren 2023, 2024 & 2025 im Bundesland Sachsen immer an unterschiedlichen Daten statt.

Der Buß- und Bettag findet dieses Jahr (in KW 47) am Mittwoch, den 22.11.2023 statt.


Buß- und Bettag 2023, 2024 & 2025 in Sachsen
JahrDatumWann?
2023Mittwoch, den 22.11.2023in 288 Tage
2024Mittwoch, den 20.11.2024in 652 Tage
2025Mittwoch, den 19.11.2025in 1016 Tage

Sind Brückentage um den Buß- und Bettag 2023 in Sachsen möglich?

Als Sachse ermöglicht Dir der Feiertag Buß- und Bettag im Jahr 2023 zwei Brückentage! Das bedeutet, du kannst bei einer 5-Tage-Woche mit nur zwei Urlaubstagen, 5 aufeinander folgende freie Tage erhalten.

Mögliche Brückentage um Buß- und Bettag 2023
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
November 2023

Wo sind Brückentage in Sachsen im Jahr 2023 möglich?

In welchen Bundesländern wird der Buß- und Bettag auch gefeiert?

Der Buß- und Bettag findet nur im Bundesland Sachsen statt.

Was ist der Buß- und Bettag?

Der Buß- und Bettag findet jedes Jahr am Mittwoch vor dem letzten Sonntag des Kirchenjahres statt und ist ein Feiertag der evangelischen Kirche in Deutschland. Ursprünglich hatte er eine rein religiöse Bedeutung und ist aus der Reformation hervorgegangen. Er wurde als Buß- und Bettag begangen, an dem die Gläubigen um Vergebung ihrer Sünden baten und sich auf die Adventszeit vorbereiteten.

Warum ist der Buß- und Bettag nur in Sachsen ein Feiertag?

Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurde der Buß- und Bettag zunächst in ganz Deutschland als gesetzlicher Feiertag begangen. Im Jahr 1994 wurde jedoch beschlossen, ihn ab 1995 in ganz Deutschland mit Ausnahme von Sachsen als Feiertag abzuschaffen. Grund für die Abschaffung war der Ausgleich für die Belastung der Arbeitgeber durch die Einführung der Beiträge zur Pflegeversicherung.

Obwohl sich mehrere Bundesländer gegen die Abschaffung ausgesprochen hatten, konnte sich nur der damalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf mit seiner Forderung durchsetzen. So bleibt der Buß- und Bettag in Sachsen zwar gesetzlicher Feiertag, aber die Arbeitnehmer müssen als Ausgleich 0,5 Prozent mehr vom Bruttolohn in die Pflegeversicherung einzahlen. Einem durchschnittlichen sächsischen Arbeitnehmer im produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungssektor kostet dieser Feiertag rund 207 Euro. Und was bekommt er dafür? Nicht selten einen verregneten freien Tag im November. Vor allem wenn man bedenkt, dass in Sachsen 75 Prozent der Bevölkerung konfessionslos sind, stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit dieser Regelung.

Weitere Informationen

Dank 2 Brückentage am  Buß- und Bettag 2023 in Sachsen 5 freie Tage möglich!